Herzlich willkommen auf meiner Kunstsite!

Hier können Sie sich einen Überblick über die künstlerischen Arbeiten der letzten Jahre verschaffen. Die Bildgalerie wird immer wieder aktualisiert, sodass Sie auch die neu entstandenen Werke betrachten können.


Über meine Arbeiten: 

 

Eine der wichtigsten Aufgaben sehe ich für mich als Künstlerin darin, einen Raum zu schaffen, in dem der Austausch von Informationen oder Energie stattfinden kann.

Dies ist in gewisser Weise ein sakraler Raum, der unabhängig von den Religionen  und zeitlos ist. In diesem Raum sind wir nicht nur untereinander vernetzt, sondern auch mit der Natur und anderen Ebenen des Seins in Verbindung. In diesem Raum können wir ohne Zeitverzögerung kommunizieren und verstehen.

 

Meine künstlerischen Werke sind großteils Objektbilder auf Jute und Leinwand in denen Schnüre, genähte Versatzstücke, manchmal auch Schwemmholz und Steine eine wichtige Rolle spielen. Da ich am Land, in der Nähe von Wien, lebe, erhalte ich viel Inspiration aus der Natur: die verschiedenen Strukturen der Felder, Schwemm-holz aus den Donauauen, Eisformationen, Verwitterungen an Felsen, Blütenformen aus dem Garten etc. 

Einige dieser Elemente aus der Natur treten in spielerischer Weise mit genähten, geknüpften und gemalten Teilen in Verbindung – es entsteht eine Materialcollage, die eine spezielle, fast greifbare, Wahrnehmung bietet. Acrylfarbe setzt Akzente und verbindet die Elemente.

Durch meine Reisen nach Nepal, Bhutan, Afrika und Peru bringe ich auch Inspirationen aus der Bildsprache dieser Länder mit. Schamanische Kultobjekte, die Gestaltung von Ritualplätzen, textile Kunst aus alten Kulturen und diverse archaische Fundstücke bieten Anregungen.

Mir geht es bei der Gestaltung meiner Werke um neue Ordnungen - rituelle Räume - die geschaffen werden und mit dem Betrachter in einer „Zeichensprache“ kommunizieren. 

 

Prozess des Gestaltens

 

Im rituellen Raum erweitern sich die Dimensionen - Formen und Zeichen beginnen miteinander zu tanzen - in diesem energetischen Prozess werde ich erfasst von der Erfahrung der Zeitlosigkeit. So entstehen meine Objektbilder in einer meditativen Atmosphäre wie Botschaften aus einer verborgenen Welt, einer mythischen Traumzeit. 

Ich lasse mich vom taktilen Empfinden leiten - das Material lädt zum Spielen ein - es wölbt sich, zieht zusammen, weitet sich aus, verwebt sich - verschiedene Stoffe, die sich ineinander verflechten, rhythmische Muster bilden, Zeichen formen. Der weibliche Erlebnisraum des Nähens ist plötzlich ein weites Feld für Experimente.

Die Farbe Weiß unterstreicht für mich das Magische und Traumhafte dieser Zeichen und Formen. Es ist auch eine rituelle Farbe, die Gefundenes und Genähtes vereint.

Es entstehen verwebte Wirklichkeiten, imaginäre Landschaften - das Zeitlose durchdringt den Raum - macht Aufmerksam auf die ewige Gültigkeit des Rituals, das uns auf einer Bewusstseinsebene verändert, in der Logik keinen Zugriff hat. 

 

Wenn Sie weiteres Interesse an meiner Arbeit haben, kontaktieren Sie mich doch unter: T: 0676/7365769

oder über email: s.guzei@bewusstseinsarbeit.at